Wir erschaffen einen
Käufermarkt für Ihre Firma.

100% Erfolgshonorar,
wir sitzen im gleichen Boot wie Sie.

Ihr Lebenswerk
ist bei uns in guten Händen.

Diskretion & Vertraulichkeit
ist unser höchstes Gebot.

Wir halten Ihnen den Rücken frei,
Sie bestimmen den Käufer.

Von der Bewertung bis zum
Vertragsabschluss - alles aus einer Hand.

Marktpreiseinschätzung

Möchten Sie wissen, zu welchem Preis Ihr Unternehmen heute verkauft werden kann?

Die Marktpreiseinschätzung der Business Transaction AG beantwortet Ihnen diese Frage, ohne dass Sie Ihr Unternehmen zum Verkauf ausschreiben müssen. Dank unserer langjährigen Transaktionstätigkeit können wir auf einmalige, nicht auf dem Markt verfügbare Daten zurückgreifen, die es uns erlauben, einen marktnahmen Verkaufspreis für Ihr Unternehmen zu bestimmen.

Wir eruieren jedoch nicht nur den Wert Ihres Unternehmens, sondern beurteilen auch dessen Nachfolgefähigkeit, damit Sie bereits heute wissen, was Sie im Nachfolgeprozess erwartet. Die Marktpreiseinschätzung enthält folgende Informationen:

  • Aufbereitung und Normalisierung der bewertungsrelevanten Kennzahlen
  • Beurteilung des Geschäftsmodells sowie der Nachfolgefähigkeit
  • Anzahl konkreter Kaufinteressenten für Ihr Unternehmen in unserer Käuferdatenbank
  • Marktnahe Kaufpreisbandbreite unter Einbezug von Transaction Multiples


Rufen Sie uns noch heute an oder bestellen Sie das Infopaket Marktpreiseinschätzung und wir senden Ihnen eine Checkliste mit Unterlagen, die wir zur Erstellung dieses praxisbezogenen Bewertungsdokumentes benötigen.

Wichtige Fragen zur Marktpreiseinschätzung

Was beinhaltet unsere Dienstleistung?

  • Bereinigte Ertragskraft (Anwendung von Transaction Multiples)

  • Fazit inklusive Einbezug des Geschäftsmodells

  • Exklusiver Einblick in Transaktionsdaten kürzlich verkaufter Unternehmen in derselben Branche/Grössenordnung

  • Anzahl konkreter Kaufinteressenten für Ihr Unternehmen in unserer Käuferdatenbank und unserem Partnernetzwerk

  • Marktnahe Kaufpreisbandbreite

Was beinhaltet unsere Dienstleistung?

Welche Unterlagen werden benötigt?

Zur Erstellung der Marktpreiseinschätzung werden folgende Unterlagen (jeweils für den Zeitraum der letzten 3 Jahre) benötigt:

  • Bilanz und Erfolgsrechnung
  • Lohnausweis des/der Eigentümer
  • Liste steuermotivierter Optimierungsmassnahmen
  • Auflistung der einmaligen Investitionen
  • Übersicht sämtlicher stiller Reserven (Bestand, Bildung, Auflösung)


Gerne senden wir Ihnen eine individualisierte Checkliste zu.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Marktpreis einer Firma berechnen: Gründe

Meist sind es die Verkaufsgedanken, die den Inhaber eines KMU dazu bewegen, den Marktpreis seines Unternehmens wissen zu wollen. Diese wiederum können unter anderem durch den bevorstehenden Ruhestand oder eine neue Geschäftsidee beziehungsweise den Wunsch nach einer beruflichen Veränderung ausgelöst werden.

Gerade im letzten Fall ist die zeitliche Dringlichkeit des Verkaufs oft nicht so gross. Deshalb möchten viele Inhaber vor dem definitiven Verkaufsentscheid ausloten, mit welchem Verkaufspreis sie ungefähr rechnen können respektive ob sich der Verkauf aktuell für sie lohnt. Gleichzeitig sollte unbedingt vermieden werden, dass die Verkaufspläne vorzeitig bekannt werden (mehr zu den unerwünschten internen Folgen einer verfrühten Kommunikation hier: Mitarbeiterkommunikation beim Firmenverkauf).

Die Berechnung eines realistischen Marktwerts für eine Firma ist nur auf Basis von realen Transaktionsdaten möglich. Im KMU-Bereich sind solche Daten jedoch kaum öffentlich verfügbar. Deshalb lohnt sich die Zusammenarbeit mit einem spezialisierten Beratungsunternehmen, welches über die entsprechenden Informationen verfügt und den theoretischen Unternehmenswert für die aktuelle Marktsituation plausibilisieren kann. Nur so erhalten Sie eine realistische Kaufpreisbandbreite, die heute für Ihr Unternehmen erzielt werden kann, ohne dass Sie es zum Verkauf ausschreiben müssen.

Marktwert eines Unternehmens berechnen: Vorgehen

Die Einschätzung des Marktwerts eines KMU erfolgt in zwei Hauptetappen. Der erste Schritt ist die klassische Unternehmensbewertung. Dabei werden zuerst Informationen zur Firma zusammengetragen. Dazu gehört einerseits Zahlenmaterial wie die Bilanz- und Erfolgsrechnung, Kontendetails und Wareninventur.

Für die Berechnung einer realistischen Wertbandbreite spielen aber auch qualitative Faktoren eine wichtige Rolle. Deshalb werden zusätzlich Informationen zur Organisation der Firma (z. B. Mitarbeiterfluktuation, Inhaberabhängigkeit), zu Kunden und Lieferanten (z. B. Klumpenrisiken), zum technologischen Know-How, zur Marktentwicklung etc. miteinbezogen. Danach werden die Geschäftszahlen bereinigt und ein Finanzplan erstellt. Auf Basis all dieser Daten und Informationen wird schliesslich mittels der passenden Bewertungsmethoden der Unternehmenswert berechnet.

Der zweite Schritt, welcher der Marktpreiseinschätzung ihre eigentliche Aussagekraft gibt, ist der Abgleich der Ergebnisse aus der klassischen Bewertung mit tatsächlichen Marktpreisen. Dazu werden die Verkaufspreise von Unternehmen mit ähnlichen Parametern bezüglich Grösse und Branche wie das zu bewertende KMU hinzugezogen. Auf dieser Grundlange kann schliesslich eine realistische, auf dem Markt plausibilisierte Marktpreis-Bandbreite für das betreffende KMU ermittelt werden.

Das Geschäftsmodell als zentrale Grösse

Wie bereits erwähnt, spielen für die Marktpreiseinschätzung qualitative Faktoren eine zentrale Rolle. Das hängt damit zusammen, dass quantitative Grössen wie der Jahresumsatz ohne Miteinbezug des Geschäftsmodells wenig aussagekräftig für die zukünftige Rentabilität eines Unternehmens sind. Denn ob es sich beim zu bewertenden KMU um ein vierjähriges Start-up handelt oder um ein 70-jähriges Familienunternehmen, hat eine entscheidende Bedeutung für die Interpretation des vorhandenen Zahlenmaterials und somit auch für den Marktpreis.

Kundenstamm: Wert berechnen

Es gibt Unternehmen, bei denen der Kundenstamm ein Grossteil des Werts ausmacht. Das betrifft insbesondere Firmen, die Beratungsdienstleistungen anbieten (bspw. Reiseberatungen oder Coaching). Um den Wert des Kundenstamms zu ermitteln, wird einerseits der Nettoumsatz pro Kunde (Bruttoumsatz abzüglich Produktions- und Marketingkosten) berechnet. Andererseits braucht es auch hier wieder qualitative Faktoren für die Gewichtung und Interpretation der daraus erhaltenen Zahlen: Erstens die Kundenloyalität (einmalige vs. wiederkehrende Kunden), zweitens die Abhängigkeit der Kunden bzw. deren Ausweichmöglichkeiten auf andere Anbieter und drittens die Kundenkonzentration respektive Klumpenrisiken (auf wie viele unterschiedliche Kunden verteilt sich der Umsatz?).