Wir erschaffen einen
Käufermarkt für Ihre Firma.

100% Erfolgshonorar,
wir sitzen im gleichen Boot wie Sie.

Ihr Lebenswerk
ist bei uns in guten Händen.

Diskretion & Vertraulichkeit
ist unser höchstes Gebot.

Wir halten Ihnen den Rücken frei,
Sie bestimmen den Käufer.

Von der Bewertung bis zum
Vertragsabschluss - alles aus einer Hand.

Nachfolge-Check: Verkaufschancen und Verkaufspreis-Bandbreite

Sind Sie auf der Suche nach dem geeigneten Nachfolger für Ihr Unternehmen? Mit dem kostenlosen Nachfolge-Check erhalten Sie Einblick in erzielte Verkaufspreise vergleichbarer Unternehmen und erfahren auch gleich wie viele potenzielle Käufer sich heute für Ihre Firma interessieren.

Verkaufspreise vergleichbarer Unternehmen - Verkäuflichkeit testen

Wenn Sie einen Firmenverkauf in Betracht ziehen, können Sie jetzt mit unserem Nachfolge-Check die Verkäuflichkeit Ihres Unternehmens anhand von Praxiswerten testen. Geben Sie uns Branche, Region, Jahresumsatz und Anzahl Mitarbeiter Ihres Unternehmens bekannt und wir senden Ihnen eine kostenlose Markteinschätzung mit folgenden Informationen zu:

  • Eckdaten abgeschlossener Firmentransaktionen in derselben Branche und Grössenordnung
  • Anzahl konkreter Kaufinteressenten für Ihr Unternehmen in unserer Käuferdatenbank und unserem Partnernetzwerk

Diese Daten erlauben Ihnen, Antworten auf folgende Fragen zu finden:

  • Wie gross sind aktuell die Erfolgschancen für den Verkauf meines KMUs?
  • Welche Kaufpreise werden für vergleichbare Unternehmen am Markt bezahlt?

 

Altersnachfolge / Vermögensnachfolge für Firmeninhaber – Ihre Optionen:

Firmeninhaber und Firmeninhaberinnen wünschen sich in der Regel, dass ihr Unternehmen auch ohne sie erfolgreich weitergeführt beziehungsweise eine Liquidation wenn irgend möglich vermieden wird. Um dieses Ziel zu erreichen, stehen ihnen generell drei Optionen offen. Die erste ist die Übergabe der Firma an einen familieninternen Nachfolger. Dabei handelt es sich oft um die eigenen Nachkommen, aber auch Geschwister oder entferntere Verwandte wie Neffen und Nichten können sich eignen. Eine weitere Möglichkeit ist, dass das eigene Management oder andere Kadermitarbeitende die Firma weiterführen (sogenannter Management Buy-out). Die dritte Option besteht aus dem Verkauf des Unternehmens an externe Dritte.

Verständlicherweise streben noch immer viele Unternehmer primär eine familieninterne Nachfolgeregelung an. Dass sie die anderen Optionen dennoch in Betracht ziehen, macht jedoch aus zwei Gründen Sinn: Erstens haben Nachkommen immer seltener den Wunsch und (damit verbunden) die notwendigen Fähigkeiten, die Firma zu übernehmen. Zweitens weist die externe Nachfolgeregelung unabhängig davon gewisse Vorteile auf. Welche das sind, finden Sie im Artikel «Nachfolgeregelung KMU» detailliert erläutert.

Nachfolger finden: Das optimale Vorgehen

Sprechen Sie das Thema Nachfolge unbedingt genügend früh an – im Optimalfall fünf Jahre vor Ihrer persönlichen Deadline für die Übergabe. Auch wenn Sie bereits von einigen Personen aus Ihrer Familie oder Ihrem Bekanntenkreis wissen, dass ein generelles Interesse vorhanden ist, sollten Sie sich nicht einfach blind darauf verlassen. Finden Sie in mehrere Gesprächen mit den betreffenden Personen heraus, ob diese 1) die notwendigen Kompetenzen mitbringen, 2) die Übernahme wirklich wollen und 3) die Finanzierung möglich ist. Bei einem genügend langen Zeithorizont kann eine unbefriedigende Situation bezüglich Kompetenzen und Finanzierung nämlich unter Umständen noch geändert werden.

Wenn noch gar kein potenzieller Nachfolger in Sicht ist, ist aktives Suchen angesagt. Um einen breiten und diversifizierten Kreis an Interessenten zu generieren, reicht das Inserieren auf einer Vermittlungsplattform - wie dies bei Immobilienverkäufen oftmals gehandhabt wird - längst nicht aus. Um eine optimale Verhandlungsposition aufzubauen bzw. den bestmöglichen Verkaufspreis zu realisieren, bedarf es einer Vielzahl an Kaufinteressenten. In der Praxis bedeutet dies, verschiedene Vermarktungskanäle zu nutzen, unzählige Telefonate, dutzende Einzelgespräche sowie teils monatelange Verhandlungen zu führen. Damit die Geschäftstätigkeit nicht unter der zeitintensiven Käufersuche leidet, empfiehlt es sich, einen auf KMU-Transaktionen spezialisierten Vermittler zu engagieren, welcher sich voll und ganz auf diese Tätigkeiten konzentrieren kann.

Externe Betriebsnachfolge: So bringen Sie den Deal ins Trockene

Wenn Sie die erste Hürde geschafft und mehrere Interessenten gefunden haben, folgt der schwierigste Teil: den Deal erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Ihre Chancen darauf können Sie schon im Vorfeld durch gezielte Massnahmen erhöhen. Eine der wichtigsten ist die Aufbereitung von zentralen Dokumenten beziehungsweise das Externalisieren und Formalisieren von Wissen, welches für das Tagesgeschäft notwendig ist. Dazu gehört beispielsweise das Organisationshandbuch und die Kontaktdatenbank, welche bei Verhandlungsbeginn unbedingt à jour sein sollten. Eine gute Dokumentation erhöht die Zuversicht seitens Käufer, das Unternehmen auch ohne Ihre Anwesenheit erfolgreich führen zu können, nämlich beträchtlich (Stichwort Inhaberabhängigkeit).

Irgendwann im Verlauf der Verhandlungen möchte der Käufer in der Regel die Büro- bzw. Produktionsräumlichkeiten besichtigen. Hier können Sie die Macht des ersten Eindrucks nutzen, indem Sie die Braut im Vorfeld schmücken bzw. alles reinigen sowie kleinere optische und funktionelle Mängel beheben lassen. In welcher Grössenordnung sich Investitionen vor dem Firmenverkauf generell noch lohnen, können Sie in diesem Blogbeitrag nachlesen.

Nachfolgeregelung: Checkliste

Im Folgenden haben wir für Sie vier Checklisten (PDF) verlinkt, die bei der Nachfolgeregelung von Nutzen sein können. Weitere Informationen sowie nützliche Vorlagen zu den Themen Nachfolge und Firmenverkauf finden Sie ausserdem auf unserem Wissensportal.

Beratung Unternehmensnachfolge

Schon öfters haben uns Unternehmer kontaktiert, die bereits seit mehreren Monaten erfolglos versucht hatten, ihre Nachfolge zu regeln. Oft scheiterte es entweder daran, dass gar nicht erst ein seriöser Interessent gefunden wurde oder aber am Verhandlungsabbruch durch eine der Parteien. Dies war für die betroffenen Firmeninhaber nicht nur eine frustrierende Erfahrung, sondern ging oft auch mit einem bedeutenden Ressourcenverlust einher. Eine professionelle Beratung bei der Unternehmensnachfolge kann bei solchen Problemen Abhilfe schaffen: Erstens verfügen kompetente Berater über ein breites Käufernetzwerk, wodurch sie meist rasch einen Käufermarkt für ein Unternehmen schaffen können. Zweitens haben sie jahrelange Verhandlungserfahrung und können der Verkaufspartei objektiv gegenübertreten, was in der Regel zu besseren Übergabe-Konditionen führt. Zusätzlich verbessert der Miteinbezug professioneller Berater die Chancen auf einen erfolgreichen Deal dadurch, dass er das Vertrauen seitens Käufer erhöht