1. Business Transaction AG
  2. Wissensportal
  3. Wissensportal Detailansicht

Recruiting funktioniert auch mit kleinem Budget

von jobchannel

Im Rahmen einer Unternehmensnachfolge kann es dazu kommen, dass Sie als frischgebackener Unternehmer nicht nur die Geschicke der Firma leiten, sondern auch sogleich Lücken im Personalbestand füllen müssen. Beispielsweise dann, wenn ein langjähriger Mitarbeiter lieber in den vorzeitigen Ruhestand übertritt, als sich dem Inhaberwechsel und den damit verbundenen Veränderungen zu stellen.

Vor allem für kleinere Unternehmen ist der umkämpfte Fachkräftemarkt kein Zuckerschlecken. Für das Recruiting stehen im Gegensatz zu den grossen Mitstreitern meist nur wenige Ressourcen zur Verfügung. Nicht überall existiert eine eigene HR-Abteilung, welche sich darum kümmert, dass passende Mitarbeitende gefunden werden. Eine solche zu unterhalten, ist mit Kosten verbunden, die Sie möglicherweise nicht zu tragen vermögen und auch für einen überschaubaren Personalbestand überdimensioniert wäre. Allerdings führt kein Weg am Recruiting vorbei, um die passenden Fachkräfte zu finden und freie Stellen zu besetzen. Wie schaffen es auch KMU mit wenig Recruiting-Budget an die entsprechenden Fachkräfte zu gelangen?

1. Sie schalten eine Stellenanzeige auf der eigenen Website auf

Eine eigene Webseite ist heutzutage ein Must-have für jedes Unternehmen. Nutzen Sie diese unbedingt, um Ihre Vakanzen zu publizieren. Dies ist die einfachste und kostengünstigste Variante. Mit Hilfe von für diesen Zweck entwickelten Tools oder einem vorhandenen Grundwissen, kreieren Sie im Handumdrehen eine Karriereseite. Damit können Sie auch direkt die Benefits, die Sie als Arbeitgeber bieten, der Aussenwelt präsentieren und Ihren Employer Brand stärken. In welcher Form Sie die Stellenanzeigen am besten aufschalten, erklärt der Stellenanzeigen-Ratgeber von recruiting-tools.ch.

2. Sie nutzen kostenlose Jobplattformen

Jobplattformen schlucken nicht unbedingt viel Geld. Von Jobsuchmaschinen wie jobagent.ch können Sie kostenlos profitieren. Sofern Sie Tipp Nr. 1 befolgen und die Stellenanzeigen auf Ihrer Website publizieren, wird diese sogar noch automatisch gefunden. So können Sie auf den Aufwand des doppelten Inserierens beruhigt verzichten. Zudem bietet auch die Suchmaschine Google mit «Google Job Search Experience» neuerdings einen solchen Dienst an. Dies erhöht die Reichweite Ihrer Stellenanzeigen ungemein.

3. Sie melden die Stelle kostenlos beim RAV

Die regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) bieten auf ihrer hauseigenen Plattform die Möglichkeit, Stellenanzeigen kostenlos aufzuschalten. Gewisse Vakanzen unterliegen seit dem 1. Juli 2018 der Stellenmeldepflicht und müssen somit zwingend beim RAV vor der öffentlichen Publikation gemeldet werden.

4. Sie richten Karriereseiten auf XING und LinkedIn ein und nutzen diese aktiv

Nebst der Karriereseite auf der Unternehmens-Website, sollten Sie sich unbedingt auch ein Konto bei XING und LinkedIn anlegen. Diese Kanäle sind in ihrer Grundform gratis und ermöglichen Ihnen, sich als Arbeitgeber attraktiv zu präsentieren. Während Blue-Collars allerdings weniger stark in diesen Netzwerken vertreten sind, erreichen Sie vor allem White-Collars schnell und direkt. Posten Sie zum Beispiel in Fachgruppen und machen Sie so auf sich aufmerksam. Auch Active Sourcing lässt sich über diese beiden Karrierenetzwerke betreiben.

5. Sie testen Google Ads/Facebook/LinkedIn-Kampagnen mit kleinem Budget

Möglicherweise haben Sie bereits mit Onlinemarketing-Kampagnen via Google Ads, Facebook oder LinkedIn Erfahrung gesammelt. Testen Sie doch auch mal eine Employer-Branding Kampagne (vorerst mit einem kleinen Budget), anstatt der sonstigen Produktebewerbung. Merken Sie, dass Sie so mit wenig Aufwand gute Resultate erzielen, bauen Sie diese aus und nutzen Sie diese, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.

6. Sie legen Wert auf Mitarbeiterempfehlungen

Ob online oder offline, Mitarbeiterempfehlungen sind Gold wert. Wer einen guten Ruf pflegt kann auch sehr gut davon profitieren. Motivieren Sie Ihre Mitarbeitenden, für das Unternehmen in ihren sozialen Netzwerken ein gutes Wort einzulegen. Erfolgversprechend ist dies natürlich nur, solange auch gegeben ist, dass die Mitarbeitenden tatsächlich gerne für das Unternehmen arbeiten und die Empfehlungen authentisch sind.)

7. Sie nutzen kostengünstige sowie effektive Jobplattformen

Haben Sie trotz aller kostenfreien Angebote keine passenden Bewerbungen erhalten, sollten Sie die Flinte dennoch nicht ins Korn werfen. Es gibt da noch eine weitere Möglichkeit, wie das Recruiting für Sie zum Erfolg werden kann. In Abhängigkeit von Ihrem Budget können Sie auch kostengünstige Dienstleister in Anspruch nehmen, wie beispielsweise die Angebote von jobchannel, welcher Ihr Stelleninserat passgenau ausspielt. Achten Sie unbedingt darauf, das Budget für zielgruppenspezifische Plattformen einzusetzen. Denn wie auch im klassischen Marketing, ist im Personalmarketing weniger manchmal mehr. Mit einer ganz gezielten Ansprache der richtigen Fachkräfte ist Ihnen besser geholfen, als mit einer breiten Streuung und einer grossen Reichweite.

Es lässt sich somit festhalten, dass die Rekrutierung von passenden Mitarbeitenden zwar nicht das einfachste Unterfangen ist, es aber eine Reihe von Optionen dafür gibt. Diese erlauben es, den passenden Kandidaten effizient und effektiv mit einem überschaubaren Budget zu finden. Dieser Ansatz ist zudem nicht nur in der turbulenten Phase nach einer Unternehmenstransaktion von grossem Vorteil, sondern erleichtert die Rekrutierung im Allgemeinen sehr und gestaltet sie zielführender.

zurück