Handwerk / Baugewerbe

Ob Fassadenbau, HLK oder Plattenleger – wir wissen auf was es bei der Nachfolgeregelung im Gewerbe ankommt und was die marktspezifischen Eigenheiten sind.

Motorradbetrieb

Niederberger Motos AG

Die Niederberger Motos AG ist ein kompetenter und über 20-jähriger Motorradbetrieb. In Villmergen beheimatet, verfügt er regional über das grösste Angebot an Fahrzeugen und Zubehör. Als offizieller Vertreter der Kultmarke Piaggo/Vespa vertreibt das Unternehmen zusätzlich weitere Marken wie Yamaha oder Zontes.

Motorradgaragen sind standortgebunden und in dieser Grösse sehr stark vom Inhaber abhängig, was den Käuferkreis enorm einschränkt. Trotz diesen erschwerenden Faktoren konnten mit einer geeigneten und branchenadäquaten Käuferansprache über 150 Kaufinteressenten generiert werden. Dank der mehr als 20-jährigen Marktpräsenz und einem ausgezeichneten Ruf für qualitativ hochwertige Servicearbeiten ist die Motorradgarage am Käufermarkt auf eine ausserordentlich hohe Nachfrage gestossen. Im Verlauf des Prozesses wurden mit insgesamt 13 Käuferparteien konkrete Gespräche geführt.

Eine Privatperson hat sich als der ideale Nachfolger für die Niederberger Motos AG herausgestellt. Mit seiner Begeisterung für das Unternehmen und seiner unkomplizierten Art konnte er die Verkäuferschaft von sich überzeugen.

Gerüstbauer

In-Gerüst AG

Das renommierte Gerüstbau-Unternehmen aus dem Zürcher Oberland behauptet sich seit über 33 Jahren erfolgreich als Dienstleister im Zürcher Baugewerbe. Dank einem aussergewöhnlich breit diversifizierten Kundenstamm steht das Unternehmen in keinerlei Abhängigkeit von einzelnen Kunden. Das höchste Gut der In-Gerüst AG ist jedoch nach wie vor das langjährig eingespielte und top motivierte Montage-Team.

Im Zusammenhang mit der kommenden Pensionierung hat sich der Inhaber frühzeitig mit der Übergabe seines Betriebes an einen passenden Nachfolger auseinandergesetzt. Dank der hohen Ertragskraft und einer entspannten Liquiditätssituation ist das Unternehmen am Markt auf hohe Nachfrage gestossen. Als grösste Herausforderung des Verkaufsprozesses hat sich das vom Unternehmen verwendete Gerüstsystem herausgestellt. Dass dieses Gerüstsystem kaum mit anderen Gerüstsystemen kompatibel ist, hat die Übernahme durch einen Mitbewerber markant erschwert.

Der finale Käufer, ein Kadermann eines Mitbewerbers, hat sich als der perfekte Nachfolger für die In-Gerüst AG herausgestellt. Seit über 10 Jahren im Gerüstbaugewerbe zu Hause, konnte er den Inhaber und seine Frau auf fachlicher wie auch auf persönlicher Ebene restlos von sich überzeugen. Aus Transaktionssicht haben vor allem sein speditives Handeln wie auch seine regelmässigen und zeitnahen Rückmeldungen den Kaufprozess vereinfacht und beschleunigt. Aufgrund dessen dauerte die Transaktion vom Erstkontakt bis zur Unterschrift nur knapp viereinhalb Monate und wurde mit der symbolischen Übergabe eines Brotschlüssels zelebriert.

Plattenleger

Paul F. Sponagel AG

Die Paul F. Sponagel AG gehört seit über 24 Jahren zu den führenden Plattenleger-Unternehmen im Raum Zürich. Das Stadtzürcher Traditionsunternehmen hat sich dank langjähriger qualitativ einwandfreier Arbeit ein ausgezeichnetes Renommee in der Baubranche erarbeitet.

Unabhängig ihres Spezialgebiets sind Handwerksbetriebe, die über Generationen erfolgreich am Mark bestehen, äusserst gefragte Übernahmeobjekte. So auch in diesem Fall. Nebst einigen Privatpersonen traten vor allem Unternehmerpersönlichkeiten aus der Baubranche auf den Plan, die sich der guten Reputation der Paul F. Sponagel AG bewusst waren.

Dem Patron des in vierter Generation geführten Familienunternehmens war es ein grosses Anliegen, eine für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten nachhaltige Lösung zu finden. Gleichzeitig bestand die Herausforderung darin, die Abhängigkeit vom Familiennamen mit einer geeigneten Dealstruktur und Übergangsphase zu reduzieren.

Mit einer ausführlichen Bedarfsabklärung auf beiden Seiten und ehrlichen Verhandlungen konnte eine Win-Win-Situation geschaffen werden, bei der das Traditionsunternehmen im Mittelpunkt steht. Dank dem Synergiepotenzial mit dem bereits in der Bauchbranche verankerten Käufer, kann die Paul F. Sponagel AG in eine vielversprechende und erfolgreiche Zukunft blicken.

Diethelm Fassadenbau AG

Diethelm Fassadenbau AG

Die Diethelm Fassadenbau AG gehört zu den führenden Fassadenbauunternehmen in der Schweiz. Kernkompetenz der 50-jährigen Firma ist die Planung, eigene Produktion und Montage von Gebäudehüllen bei grossen Bauprojekten. Ein weiteres Standbein ist die Lohnfertigung von Blechen für Dritte.

Kurt Diethelm, der das Familienunternehmen 1989 von seinem Vater übernommen hat, überliess bei seiner Nachfolgeregelung nichts dem Zufall. Als klar wurde, dass das Unternehmen nicht in einer dritten Generation weitergeführt wird, hat er sich umgehend mit dem Verkauf des Unternehmens auseinandergesetzt. Ohne zeitlichen Druck konnte nun eine Lösung gefunden werden, die er als «Glücksfall» bezeichnet. «Mit ihrer Art passen die beiden Unternehmerpersönlichkeiten aus dem Südtirol optimal zu uns als traditionsreiches KMU mit unserer familiären Kultur und sehr erfahrenen und langjährigen Mitarbeitern.»

«Die Diethelm AG ist eine kleine Perle», sagt Georg Stampfer, einer der beiden Nachfolger, der in den letzten 20 Jahren eine ganze Unternehmensgruppe in dieser Branche aufgebaut hat. «Die beiden Firmen im Südtirol und in Bremgarten», so Stampfer weiter, «würden sich sehr gut ergänzen.»

Gartenbau-Service Roland Ammann

Gartenbau-Service Ammann

Die Einzelfirma Gartenbau-Service Roland Ammann ist die Ansprechpartnerin, wenn es um den Unterhalt von privaten Gärten in der Region Baden geht. Die Kunden schätzen die hohe Qualität sowie die Flexibilität und danken dies mit wiederkehrenden Aufträgen.

Der Eigentümer wurde im Frühling 2017 pensioniert. Da er die Zeit mit seiner Ehefrau geniessen möchte, hat er sich entschieden, das Unternehmen in neue Hände zu übergeben. Derart spezialisierte Handwerksbetriebe stossen auf dem Schweizer Markt im Vergleich zu anderen Branchen auf eine eher bescheidene Nachfrage, weshalb die Suche nach dem passenden Käufer anspruchsvoll war. Grund dafür sind die tiefen Eintrittsbarrieren bei einem Neuanfang. Trotzdem konnte dank dem austarierten Käufernetzwerk und einer durchdachten Vermarktungsstrategie in nur 8 Monaten der passenden Käufer gefunden werden. Es handelt sich dabei um ein regional ansässiges Gartenbauunternehmen, das mit dem Zukauf der Gartenbau-Service Roland Ammann die regionale Präsenz ausdehnen kann.

Franz Stüssi AG

Franz Stüssi AG

Seit über 40 Jahren ist die Franz Stüssi AG Ansprechpartnerin für sämtliche Carrosserie- und Lackierarbeiten an Fahrzeugen aller Marken. Mit einer eigenen Selbstbedienungswaschanlage wird das Dienstleistungsangebot abgerundet. Als Partnerbetrieb der AMAG und namhaften Versicherungen hat sich das Unternehmen bis über die Kantonsgrenzen hinaus einen sehr guten Namen erarbeitet.

Der Eigentümer stand vor der Pension und entschied sich deshalb schweren Herzens die Firma an einen jungen, motivierten Nachfolger zu übergeben. Kurz nach Vermarktungsstart zeigte sich die grosse Nachfrage nach kleinen und gut aufgestellten Carrosseriebetrieben. Bereits in den ersten beiden Wochen konnten über 30 Interessenten generiert werden. Erschwerend in diesem Projekt war der Standort. Denn es musste jemand gefunden werden, der regional ansässig oder gewillt war einen längeren Arbeitsweg auf sich zu nehmen. Der gewünschte junge und motivierte Nachfolger wurde nach nur sechs Monaten gefunden. Dieser war bereits Inhaber einer Carrosserie und konnte mit der Übernahme der Carrosserie Stüssi seine regionale Präsenz stärken.

Rodach AG

Rodach AG

Die Firma Rodach AG ist ein etablierter Anbieter für innovative und qualitativ hochstehende Systemlösungen für Flach- und Steildächer. Die Firma ist regional stark verankert, steht ihren Kunden bei der Beratung und Planung zur Seite und montiert die zuvor konfektionierten Lösungen vor Ort. Das breite Sortiment reicht von Lichtkuppeln, Glasoberlichter, Aufzugsschacht-Entlüftungen, Dachausstiege über Rauch- und Wärmeabzüge (RWA) bis zu Feuerwehr-Ein/Ausstiege in Hochhäusern.

Altershalber suchte der Inhaber, welcher die Firma vor über 10 Jahren aufgebaut hat, einen Nachfolger. Die schwierigen Jahre in der Baubranche machten sich auch beim Handwerksbetrieb aus dem Aargau bemerkbar, was den Nachfolgeprozess zunächst nicht sonderlich förderte. Im vergangenen Jahr 2017 konnte sich das Unternehmen stabilisieren, was sich wiederum positiv auf die Verkaufsverhandlungen auswirkte. Schliesslich wurde die Rodach AG per 01.01.2018 erfolgreich an eine Mitbewerberin verkauft. Mit dieser Lösung konnte nicht nur der Erhalt des Nischenanbieters sichergestellt werden, sondern werden sich auch neue Wachstumsmöglichkeiten für das Unternehmen ergeben.

Arte e Fiori

Arte e Fiori

Arte e Fiori ist ein regional bekanntes und stark verankertes Blumengeschäft und befindet sich an der Seepromenade in Rapperswil-Jona. Mit der breiten Auswahl an Blumen, Gestecken, Accessoires und Dekorationen bietet das Geschäft hohes floristisches Niveau und ist die Anlaufstelle, wenn es um qualitativ hochstehenden Blumenschmuck geht.

Nach knapp 10-jähriger Tätigkeit stand für die Verkäuferin ein neuer Lebensabschnitt an. Aufgrund der Familienplanung suchte sie einen Nachfolger für ihr Blumengeschäft, welches sie nach der Übernahme mit viel Herzblut weiterentwickelt und erfolgreich geführt hat. Nach nur gerade einmal zwei Monaten konnte ein Käufer gefunden und der Kaufvertrag unterzeichnet werden. Die Wahl der Verkäuferin fiel schlussendlich auf die Stiftung Balm, eine soziale Einrichtung, welche Menschen mit geistiger Behinderungen betreut und ihnen einen eigenständigen Arbeits- und Lebensalltag ermöglicht.

Peter Winter GmbH

Peter Winter GmbH

Die Peter Winter GmbH ist eine aufstrebende BMW-Servicevertretung im Kanton Zürich. Das junge Team konnte in den vergangenen Jahren die Umsätze kontinuierlich steigern und den Bekanntheitsgrad dank hohem Dienstleistungsverständnis und Engagement massiv ausweiten.

Die Eigentümerschaft, welche mehrere Unternehmen im Autogewerbe besitzt, wollte ihr Portfolio weiter diversifizieren und strebte daher einen Verkauf an. Schlussendlich kristallisierte sich eine für die Eigentümerschaft interessante Lösung ab. Der bestehende und äusserst ambitionierte Werkstattleiter entschied sich für einen Einstieg ins Unternehmertum und übernahm einen signifikanten Anteil der Peter Winter GmbH per Ende Mai 2017.

Dieses Projekt hat einmal mehr aufgezeigt, dass sich der Prozess des Firmenverkaufs immer in verschiedene Richtungen entwickeln kann. Es kann durchaus sein, dass vermeintliche Ideallösungen nicht eintreffen, sich dafür während des Verkaufsprozesses alternative Lösungen ergeben, die ebenso passend und erfolgreich sind. Fazit: Der Ausgang eines Firmenverkaufs ist nicht im Detail planbar. Es hilft in Varianten zu denken, plötzlich auftretende Opportunitäten anzupacken und immer die Lösung in den Vordergrund zu stellen.

Acoutech GmbH

Acoutech GmbH

Die Acoutech GmbH ist auf raumakustische Systeme spezialisiert und bietet für diesen Bereich einzigartige und leistungsstarke Lösungen an. Die Firma wurde 2003 von Herrn Amrein gegründet und hat sich seither einen ausgezeichneten Ruf in diesem wachsenden Nischenmarkt erarbeitet.

Herr Amrein machte sich altershalber auf die Suche nach einem Nachfolger. Nachdem sich innert kurzer Zeit mehrere Kaufinteressenten gemeldet haben, wurden erste Gespräche geführt. Rund vier Monate nach Vermarktungsstart entstand der erste Kontakt zum Nachfolger und heutigem Inhaber der Acoutech GmbH. Herr Amrein entschied sich nebst den persönlichen Sympathien aufgrund des weitreichenden Netzwerkes und der Sprachkenntnisse für diese Person.

Scroll to Top

Newsletter

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.

Business Transaction AG

Mühlebachstrasse 86
CH-8008 Zürich