Industrie / Produktion

Ob Automation, Maschinen- oder Werkzeugbau – wir wissen worauf es bei der Nachfolgeregelung von Produktionsunternehmen ankommt und was die marktspezifischen Eigenheiten sind.

Firma kaufen: Anlagebauer

INRAG AG

Die INRAG AG ist wahrlich ein Hidden Champion in der Schweizer KMU Landschaft. Mit innovativen Eigenentwicklungen und jahrzehntelanger Erfahrung hat sich der Basler Anlagebauer eine einzigartige Marktstellung erarbeitet. Denn in jedem Tanklager in der Schweiz stecken Engineering und Produkte der INRAG AG aus Muttenz.

Solche KMU-Raritäten stehen äusserst selten im Rahmen einer externen Nachfolgeregelung zum Verkauf. Umso erfreuter und stolz waren wir, als sich die Inhaberfamilie Schneider Anfang 2021 für uns als Transaktionspartner entschieden hat. Die Nachfrageintensität war von Beginn an sehr hoch und relativ bald lagen verschiedene Optionen auf dem Tisch – vom reinen Investor, über Strategen bis hin zu Privatpersonen. Die Inhaberschaft entschied sich letztlich sehr bewusst für eine erfahrene Privatperson, die das KMU weiterhin familiär weiterführen und die erfolgreiche Firmenkultur aufrecht erhalten wird.

Im November 2021 durften wir schliesslich das Closing durchführen. Wie immer ein emotionaler Moment mit lauter strahlenden Gesichtern. Für uns als Projektleiter sind solche Closings immer auch ein Moment des Durchatmens, der Dankbarkeit und des Stolzes, die Zukunft eines weiteren Schweizer KMU gesichert zu haben.

Automation

Elmotec Antriebstechnik AG

Die Elmotec Antriebstechnik AG ist ein traditionsreiches KMU im Bereich der Automation mit dem Schwerpunkt Lötrobotik. Mit Wurzeln aus der Antriebstechnik, beispielsweise der von Elmotec entwickelten Servomotor für den ICN-Neigezug, transformierte sich der Nischenplayer hin zu einem Löttechnik-Spezialisten mit weltweitem Kundenstamm.

Unternehmen wie die Elmotec Antriebstechnik AG sind sehr beliebt auf dem Transaktionsmarkt. Entsprechend hochkarätig waren die verschiedenen Käuferprofile von der Privatperson, über den Finanzinvestor bis hin zu namhaften Industrieunternehmen aus der Schweiz und dem grenznahen Ausland.

Ein neuartiger Tischlötroboter, die jüngste Neuentwicklung des Nischenplayers aus dem Aargauischen Böttstein, wurde erfolgreich am Markt lanciert und galt es nun weltweit zu vertreiben. Aus diesem Grund entschied sich der Gründer und Inhaber, Albin Müller, das bestens aufgestellte Unternehmen an einen Nachfolger mit der nötigen internationalen Vertriebserfahrung sowie entsprechendem Netzwerk zu verkaufen.

Labelpack AG

Labelpack AG

Die Labelpack AG, mit ihren knapp 40 Mitarbeitern, hat sich seit der Gründung vor mehr als 20 Jahren der Bedruckung von Selbstklebe-Etiketten, Folien und Laminaten verschrieben. Im Jahr 2014 wurde mit dem Bau einer neuen Betriebsstätte und der Inbetriebnahme eines hochmodernen Maschinenparks der Grundstein für die Fortführung der Erfolgsgeschichte gelegt. Einerseits konnte so der Wachstumspfad konsequent weiter beschritten werden und andererseits erreichte das Unternehmen so die höchsten Qualitätsstandards, um die äusserst anspruchsvolle Lebensmittelindustrie ohne Einschränkungen beliefern zu können.

Die Herausforderung in diesem Projekt lag darin, dass nebst dem operativen Betrieb auch das Betriebsgebäude mit einer Nutzfläche von rund 4’000 m2 verkauft werden sollte. Aus diesem Grund kam weniger ein reiner Finanzinvestor in Frage, sondern viel eher ein strategischer Käufer, der nebst dem Synergiepotenzial auch das Potenzial der modernen Betriebsstätte ausschöpfen kann. Die Verkäuferschaft entschied sich schliesslich für eine bekannte Schweizer Unternehmensgruppe, die sich darauf spezialisiert hat, die Nachfolge von KMU-Perlen wie die Labelpack AG anzutreten.

Wasseraufbereitung

Frei AquaService AG

Die Frei AquaService AG ist eine Schweizer Pionierin im Bereich der Wassertechnologie. Das Angebotsspektrum reicht von der Kleinanlage für den Privatgebrauch bis hin zur komplexen Reinstwasseraufbereitung für die Pharmaindustrie. Das erfolgreiche Unternehmen aus Aesch hat sich seit 1966 dem Thema Wasser verschrieben und gilt in der Schweiz als echter Innovator.

Solche Hidden Champions wie die Firma Frei AquaService AG erfreuen sich grosser Beliebtheit bei potenziellen Nachfolgern sowie Investoren im gesamten DACH-Raum. Dies einerseits wegen der hohen Spezialisierung und dem damit verbundenen spezifischen Know-How und andererseits aufgrund der idealen Betriebsgrösse.

Aus über 120 Kaufinteressenten erhielt schliesslich eine Schweizer Unternehmensgruppe den Zuschlag, welche mit der Übernahme der Frei AquaService AG einen weiteren Diversifikationsschritt gelingt.

Wir sind stolz, dass wir die Unternehmerfamilie Frei beim Verkauf dieser Schweizer Erfolgsfirma begleiten und das Projekt im November 2020 erfolgreich abschliessen durften.

FBM, Fahrni + Bieri

FBM, Fahrni + Bieri

Das Produktionsunternehmen aus dem Zürcher Oberland ist seit über 40 Jahren spezialisiert auf die Herstellung von hochkomplexen Werkzeugen, die in der Industrie ihre Anwendung finden. Auf die zuverlässige Produktequalität vertrauen diverse langjährige regionale wie aber auch international tätige Kunden.

Altershalber wollten die beiden Firmeninhaber die Kollektivgesellschaft mit den drei Mitarbeitern in neue Hände übergeben. Obwohl sich bereits im letzten Jahr zwei potenzielle Nachfolger für die Übernahme der FBM, Fahrni + Bieri interessierten, konnte dabei keine Einigkeit erzielt werden. Daraufhin kündigten die Inhaber den Mietvertrag, welcher Ende Juni 30.06.2020 abgelaufen wäre, was zu einer Schliessung der Firma geführt hätte.

Trotz dieser Herausforderung sind wir gleich zu Beginn des Lockdowns (aufgrund von Corona) in die Käuferansprache gestartet und konnten 100 Interessenten generieren. Daraus resultierten 10 Erstgespräche, welche wiederum zu 5 Angeboten führten. Die Inhaber haben sich schlussendlich für eine branchenerfahrene Privatperson aus der Region entschieden.

MaRep AG

MaRep AG

Das etablierte Schweizer Maschinenbauunternehmen ist auf die Entwicklung und Produktion von Sondermaschinen, vorwiegend Dreh- und Tieflochbohrmaschinen, spezialisiert, die ihren Einsatz in der Wehrtechnik, dem Flugzeugbau oder in der Ölförderung finden. Mit dieser klaren Fokussierung bewegt sich das 1990 gegründete Unternehmen in einem hochinteressanten Nischenmarkt.

Die Herausforderungen dieser altersbedingten Nachfolgeregelung lagen im Spezialisierungsgrad des Unternehmens sowie dem Berührungspunkt zur Wehrtechnik. So musste ein Käufer gefunden werden, der einerseits Kenntnisse im Maschinenbau mitbringt und andererseits keine ethischen Bedenken hinsichtlich der Branche hegte.

Das Schweizer Produktionsunternehmen stiess auf eine gewaltige Nachfrage. Von den 180 Kaufinteressenten die weiterführende Informationen angefordert haben, wurden die passendsten selektioniert und anschliessend mit ausgewählten Parteien Gespräche geführt.

Während die MaRep AG mit ihrer Spezialisierung bei namhaften Rüstungsunternehmen sofort auf dem Radar war, scheiterte eine Transaktion jeweils an der Unternehmensgrösse der MaRep AG. Schliesslich haben die Verkäuferschaft zwei Privatpersonen überzeugt, die sich hinsichtlich wirtschaftlichem und technischem Know-how perfekt ergänzten und eine langfristige Vision aufzeigen konnten.

Ifanger AG

Die Ifanger AG ist ein Traditionsunternehmen in der Herstellung von innovativen Zerspanungswerkzeugen, welches in Uster domiziliert ist. Das über 100-jährige Unternehmen beschäftigt 30 Mitarbeiter und wurde bis zur externen Nachfolgeregelung in der 3. Generation des Gründers geführt. Ifanger steht für höchste Qualität, Zuverlässigkeit sowie Kundenservice und geniesst mit dem Eigenmarkenprogramm weltweit einen hervorragenden Ruf.

In der Vergangenheit wurden die Aktien der Firma immer innerhalb der Familie weitergegeben. Obwohl die 4. Generation vorhanden war, hatte niemand Interesse daran, die Anteile zu übernehmen oder das nötige Rüstzeug, um das Unternehmen weiterzuführen. Der geschäftsführende Aktionär Stephan Spuler entschied sich daher, die Ifanger AG in externe Hände zu übergeben. Der Verkäuferschaft war es enorm wichtig, dass die traditionellen Unternehmenswerte nachhaltig weitergeführt werden. Mit Herrn Dieterich, einer Privatperson, wurde der Wunschkandidat der Familie gefunden. Aufgrund seiner langjährigen Industrieerfahrung, seinem betriebswirtschaftlichen Know-how sowie seiner menschlichen Art ist er der ideale Nachfolger.

Wernli AG Kunststoffwerk

Wernli AG Kunststoffwerk

Die Wernli AG Kunststoffwerk ist eine innovative Produktionsfirma mit einer über 70-jährigen Geschichte. Entwickelt und produziert werden qualitativ hochstehende wie auch technisch anspruchsvolle Produkte für namhafte Firmen aus den verschiedensten Industrien im In- und Ausland.

Wie so oft bei Schweizer Produktionsunternehmen konnten wir zahlreiche qualifizierte Kaufinteressenten generieren. Interessant dabei war die Breite der Käufertypen, die wir mittels ausgeklügeltem Vermarktungskonzept generieren konnten. Von der Privatperson über den strategischen Käufer bis hin zum Finanzinvestor war alles dabei. Zudem wurde das gängige Votum «schwere Firmen sind mühevoll zu verkaufen» bei der Wernli AG Kunststoffwerk, die über eine eigene Betriebsliegenschaft verfügt, klar widerlegt. Worauf es ankommt, ist eine Käufervielfalt, damit unterschiedliche Lösungsvarianten überhaupt zur Wahl stehen.

Bimu SA

Bimu SA

Die Bimu SA ist eine führende Herstellerin von Werkzeugen für Drehautomaten. Ob Uhren-, Medizinal- oder Automobilindustrie, namhafte Kunden vertrauen weltweit auf die Schweizer Qualitätsprodukte. Die Firma aus dem Berner Jura hat in den vergangenen Jahren immer wieder innovative Produkte hervorgebracht und konnte unter anderem auch dadurch den Umsatz stetig steigern.

Wie schon oft beobachtet, ist die Nachfrage nach Schweizer Produktionsfirmen äusserst hoch. Von Beginn weg war jedoch klar, dass durch das relativ hohe Anforderungsprofil an den potenziellen Nachfolger nicht massenhaft Kandidaten in Frage kommen werden. Gerade aber weil die Bimu SA eine besondere Positionierung im Markt innehält, konnten etliche hochqualifizierte Personen während des Verkaufsprozesses generiert werden. Schliesslich lag es bei der Eigentümerschaft, sich zwischen zwei äusserst kompetenten Käufern zu entscheiden. Die Firma Bimu SA wurde per 1. Juli 2017 erfolgreich verkauft.

Referenz Fehlmann AG

WFM Holding AG

Die WFM Holding AG hält diverse Beteiligungen und Liegenschaften. Das Kern-Asset bildet die Fehlmann AG in Seon, Kanton Aargau, welche eine 100%-Tochter der der WFM Holding AG ist. Die international bekannte Fehlmann AG ist auf die Entwicklung und Produktion von Präzisions-Werkzeugmaschinen im Bereich Bohren und Fräsen spezialisiert. In der 90-jährigen Firmengeschichte wurden über 12’000 Maschinen weltweit ausgeliefert. Heute wird das Familienunternehmen in 2. Generation geführt und ist mit 180 Angestellten ein bedeutender Arbeitgeber der Region.

Business Transaction wurde im Rahmen einer Erbschaftsteilung damit beauftragt, die Familien-Holding zu bewerten.

Scroll to Top

Newsletter

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.

Business Transaction AG

Mühlebachstrasse 86
CH-8008 Zürich